Kulturelles Erbe Belarus – Архитектура

Jedes Volk strebt seine Geschichte zu kennen, seine historische Wurzeln, jenen Weg, den die vorigen Generationen gegangen waren. Man braucht das nicht nur, um die Verbindung der Zeiten zu f?hlen, sondern auch um die historische Erfahrung zu benutzen: keine Fehler der Vergangenheit zu wiederholen, sondern Lehren der Geschichte zu entnehmen, die wir f?r die L?sung heutiger Aufgaben brauchen.

Wei?russland ist reich an alten Kirchen, Kl?stern und Burgen. Sie bilden kulturelles Erbe unseres Landes, spiegeln unsere Geschichte wider, erz?hlen uns ?ber das politische und wirtschaftliche Leben sowie kulturelle Traditionen wei?russischen Volkes.

Im Unterschied zu anderen Errungenschaften einer nationalen Kultur kann man Architekturdenkm?ler von der Heimat nicht abrei?en und ausf?hren. Vergeblich tr?umte Napoleon die Heilige-Anna-Kirche von Polen nach Paris zu ?bertragen. Architekturische Denkm?ler k?nnen nur zerst?rt werden und auf solche Weise verarmt das Volk kulturell. Aber sie wurden nicht nur w?hrend der Kriege zerst?rt, sondern auch in der Friedenszeit wegen innerstaatlicher Unruhe.

Weltbekannt ist die Sofie-Kathedrale in Polotsk. Das ist das erste Heiligtum der Christen in Wei?russland. Mehrmals wurde diese Kathedrale gebrannt und abgebaut, aber sie entstand immer wieder wie ein Zaubervogel Ph?nix aus der Asche. Arch?ologische Ausgrabungen und Chroniken erm?glichten ihre Rekonstruktion. Und sie sieht heute fast so aus wie im 12. Jahrhundert.

Noch ein Beispiel… In Brest gibt es einen Ort „бяроза“, auf deutsch „Birke“. Dieser wurde erstmals 1477 erw?hnt. Zu dieser Zeit gab es viele D?rfer mit gleicher Benennung. Und um diesen Ort von den anderen zu unterscheiden kam dazu das Wort „картуз“ – „M?tze“. Jetzt hei?t der Ort „Картуз-Бяроза” – “M?tze-Birke“. Das Erscheinen des Wortes war f?r Leute unverst?ndlich. Und das ist klar, weil es nur f?r Orientierung diente und keinen Sinn mit sich trug. Doch die Menschen dachten verschiedene Legenden aus, als ob diesen Ort PeterI besucht und dort seinen Hut auf die Birke geh?ngt hatte.

Es lohnt sich von diesem Ort mehr zu erz?hlen, weil nicht weit von dem ein Kloster liegt. Schon 200 Jahre ist es geschlossen und weder dortige Einwohner noch Historikern mit Arch?ologen lenken ihre Aufmerksamkeit aufs Kloster.

Der Orden, der das Kloster gr?ndete, galt als der strengste unter allen existierten. Das Leben Cartusianer M?nche im Kloster stellte die echte Einsperrung dar. Sie legten Schweigegel?bde ab und lebten als Einsiedler. Sie verbrachten ihren ganzen Tag, indem sie beteten mit kurzen Unterbrechungen f?r Mahlzeit.

Der Entwurf der Kathedrale geh?rte einem Bildhauer aus Italien. Das Architekturgeb?ude war im Barockstil, was nicht eigen und ganz neu f?r Wei?russland war. Auch die W?nde waren prachtvoll bemalt von den besten Malern jener Zeit.

Abgesehen von der historischen und k?nstlerischen Einzigartigkeit des Klosters bleibt es zerst?rt. Und das ist kein Einzelfall. Und wir m?ssen diese sch?tzen, denn ohne Erinnerungen gibt es keine Zukunft.

Нужен реферат, сочинение, конспект? Тогда сохрани - » Kulturelles Erbe Belarus – Архитектура . Готовые домашние задания!

Предыдущий реферат из данного раздела: Der Friedenskampf – Борьба за мир

Следующее сочинение из данной рубрики: Minsk – Столица Минск

Спасибо что посетили сайт Uznaem-kak.ru! Готовое сочинение на тему:
Kulturelles Erbe Belarus – Архитектура.